StartseiteAktuellesGottesdiensteAktuelle Gottesdienste

Unsere Gottesdienste

Für die Gottesdienste gilt wegen der aktuellen Corona-Situation laut Kirchengemeinderatsbeschluss 3G. Bitte bringen Sie unbedingt

Ihren entsprechenden Nachweis mit! (Hinweis: Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren müssen außerhalb der Schulferien noch keinen Nachweis erbringen)

Seit dem 27.12. ist in allen geschlossenen Räumen das Tragen von FFP2-Masken (oder vergleichbarer Sicherheitsstandard) vorgeschrieben,

also auch während des Gottesdienstes müssen FFP2-Masken getragen werden.

Bitte informieren Sie sich vor dem Gottesdienst unbedingt auf unserer Homepage oder im Amtsblatt über die jeweils aktuellen Bestimmungen für den Gottesdienstbesuch. Wir weisen darauf hin, dass wir weiterhin mindestens einen Gottesdienst aus Lauffen oder aus Neckarwestheim live auf YouTube streamen werden.

Sollten die Corona-Zahlen weiter steigen kann es evtl. wieder dazu kommen, dass wir Gottesdienste nur im Live-Stream anbieten können.

Gottesdienste in Lauffen und Neckarwestheim

Wochenspruch aus Jesaja 60,2

"Über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir."

Sonntag, 30. Januar 2022 (Letzter Sonntag nach Epiphanias)

9.45 Uhr Gottesdienst Gregoriuskirche Neckarwestheim (Pfr. Römisch)

10.00 Uhr Gottesdienst Regiswindiskirche Lauffen (Prädikantin Frau Schmutz) Livestreamübertragung;

Das Opfer der Gottesdienste ist für Aufgaben der eigenen Gemeinde bestimmt.

 

"Auf Wiedersehen!" & "Herzlich willkommen!"

 

Im Gottesdienst am 6. Februar um 10 Uhr in der Regiswindiskirche verabschieden wir unseren Vikar Wolfram Theo Dünkel, der uns nach seiner Ausbildung nun verlässt.

 

Am 20. Februar werden wir ebenfalls um 10 Uhr in der Regiswindiskirche unsere ehemalige Kirchenpflegerin Karola Eckert verabschieden und ihre Nachfolgerin Berit Frank offiziell willkommen heißen.

 

Die Gottesdienste werden im Livestream übertragen und können auch später abgerufen werden.

Juki-Kinder und Bauwagenkirche sind in der Winterpause
Wir wünschen allen Kindern, Teenies und Familien gesegnete Weihnachten und melden uns wieder, wenn es im nächsten Jahr weitergeht! Eure Mitarbeitenden-Teams!

Der helle Schein in der Dunkelheit

Es gibt Momente, in denen sehe ich völlig klar. Für einen Augenblick erscheint mir mein Leben wie von Licht bestrahlt,

da weiß ich genau, wer ich bin und

wohin ich gehe. Bergerfahrungen sind das, voller Überblick und Klarheit.

Die Weihnachtszeit geht zu Ende.

Noch strahlt das Licht hell – so hell, dass die Jünger, die die „Verklärung Jesu“ erleben, diesem Moment am Liebsten festhalten möchten.

Aber der Weg Jesu ist noch nicht vollendet: Über die nahende Passionszeit hinweg weist der letzte Sonntag nach Epiphanias schon voraus auf das Osterfest, dann loben wir den, der uns damit beschenkt hat.

Von einem lichten Erlebnis spricht der letzte Sonntag nach Epiphanias.

Auf einem Berg sehen die Jünger Jesus verklärt und erkennen: Dies ist Gottes Sohn. „Hier ist gut sein“ sagt Petrus. „Lass uns Hütten bauen.“

Von Gott ergriffen sind sie, wie Mose, den Gott aus dem Feuer anruft, und wie der Seher Johannes auf Patmos.

Doch bei einem solchen Erlebnis kann niemand stehen bleiben. Jeder muss in den Alltag zurück,

oft genug in das Leid.

Aber alle nehmen den hellen Schein mit, der sie ermutigt, weiter in Gottes Licht zu leben.