Klimafastenaktion 2021

Gewohnheiten hinterfragen, neue Wege ausprobieren in der Fastenzeit 2021
Gewohnheiten hinterfragen, neue Wege ausprobieren in der Fastenzeit 2021

Gott sprach zu Mose: »Ich habe das Murren der Gemeinde Israel gehört. Sage ihnen: ›Gegen Abend bekommt ihr Fleisch zu essen, am Morgen sollt ihr euch an Brot sättigen. Ihr sollt einsehen, dass Ich da bin, eure Gottheit‹« Am Abend kamen Wachteln geflogen und bedeckten das Lager; am nächsten Morgen schlug Tau sich rings um den Zeltplatz nieder. Als der Tau verdunstete, blieb auf dem Wüstensand etwas Feines, Flockiges, wie feiner Raureif, übrig. Die Leute sahen es und riefen einander zu: »Was ist denn das?« Sie kannten das Zeug nicht. Mose klärte sie auf: »Das ist das Brot, das Er euch zur Nahrung gibt. Im Hinblick darauf gilt Ihre Anweisung: ›Sammelt, so viel ihr braucht, einen Krug pro Kopf der Bevölkerung. Jede Zeltgemeinschaft soll sich versorgen.‹« Die Israelitinnen und Israeliten taten das; die einen sammelten mehr, die anderen weniger. Als sie alles Gesammelte maßen, da hatten die Vielsammler keinen Überschuss und die Wenigsammler keinen Mangel, sie hatten gerade so viel heimgebracht, wie jede Person brauchte.
2. Mose 16, 11-18 (Übersetzung: Bibel in gerechter Sprache)

„So viel du brauchst…"
Die ökumenische Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit 2021 läuft vom 17. Februar bis zum 4. April 2021 (Ostersonntag).

Sie regt unter dem Motto „So viel du brauchst…“ dazu an, die Ressourcen zu schonen und sinnlosen Konsum zu vermeiden – gerade nach den Erfahrungen in der Coronakrise, die bei vielen Menschen den Wunsch nach Umkehr und Neuanfang beflügelt hat.  

Jede Woche steht bei der Aktion unter einem anderen Thema, das in der Klimafasten-Broschüre erklärt ist. In der ersten Woche bestimmt man zum Beispiel seinen persönlichen Wasserfußabdruck als Maß für den persönlichen Verbrauch, in der zweiten steht sparsames Heizen im Fokus, in der dritten isst man an drei Tagen vegetarisch und informiert sich über die Folgen des Fleischkonsums.

Das Umweltbüro der evangelische Landeskirche in Württemberg regt an, die Unterbrechung vieler Routinen durch die Corona-Pandemie als Chance zu nutzen und neu zu denken. Auf der Website bietet es jeweils zu den verschiedenen Wochenthemen eine digitale Fastengruppe, eine Fachdiskussion, theologische Impulse, Fachinformationen und Zusatzangebote wie Video- oder Lesetipps an.